Standler*innen hautnah: Die Fischbauern

Der Perfektionist

Zu den „Standler*innen“, die es jeden Freitag mit großer Treue auf den Lerchenfelder Bauernmarkt an der Ecke Lerchenfelder Straße und Schottenfeldgasse zieht, gehören auch die „Fischbauern“, die eigentlich „DER“ Fischbauer sind – Daniel Braunsteiner.

„Aus Leidenschaft“
Gegründet wurde das Unternehmen 2005 von Daniel Braunsteiner, einem „Fischbauern aus Leidenschaft“, wie er sich selbst bezeichnet. Dabei sah der eigentlich geplante Lebensweg vorerst ganz anders aus: Nach dem Besuch des Gymnasiums besuchte Braunsteiner die Wirtschaftsuniversität, brach das Studium jedoch ab und begann in der Werbebranche zu arbeiten. Doch die Leidenschaft, die ihn schon als Kind in den 1970er-Jahren Stunden und Tage bei den Fischen am Wasser festhielt, holte ihn nach vielen Jahren des nie ganz erfüllenden Berufslebens wieder ein: Braunsteiner, dessen Wunsch es von klein auf war, „in der Natur zu arbeiten, mit der Natur, im Takt und im Kreislauf der Natur“, brach als auf und begann einen ganz neuen Weg. Spät, aber umso erfüllender, wie er auf seiner Website verrät:

„Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, dass das alles erst mit Verspätung passierte. Denn jetzt war ich alt genug für eine erwachsene Liste der Prioritäten. Ganz oben stehen Freude an der täglichen Arbeit, Anstand, Respekt vor den Fischen, mit denen ich arbeite, und Ehrfurcht vor der Natur, die alles soviel besser kann als wir Menschen.“

www.diefischbauern.at

Der Fisch
Der Fisch, auf den sich der nach eigenen Angaben „spätberufene“ und umso perfektionistischere „Fischbauer“ rasch spezialisierte, ist der Seesaibling. Er gehört nicht nur zu den feinsten, sondern auch zu den anspruchsvollsten Fischen, braucht viel Pflege, beste Betreuung und im besten Falle, so wie hier, „reines steirisches Quellwasser“ – dafür liefert er aber auch alles, was das Gourmetherz sich wünscht: Bioqualität, keinerlei chemische Zusätze oder sonstige „Tricks“ wie chemische Zusatzstoffe oder Antibiotika. Die Fische der Fischbauern werden in einem eigenen Bruthaus vom Ei weg gezüchtet und leben ab ihrem ersten Lebenstag im frischen, klaren Bergwasser unter idealen Bedingungen. Braunsteiner:

„Und wenn wir sagen ‚ganz ohne‘, dann meinen wir: völlig ohne. Wenn man nur das allerbeste Biofutter verwendet, wenn die Wasserqualität wirklich durchgehend passt, wenn man den Fischen genug Raum lässt, wenn sie so leben dürfen, wie sie sich wohl fühlen, wenn man kompromisslos hygienisch arbeitet, dann geht das.“

www.diefischbauern.at

Was es alles gibt
Die Auswahl der „Fischbauern“ ist umfangreich, faszinierend und inspirierend: neben frischem Filet und ganzem Seesaibling, den „Klassikern“, etwas gebeiztes Filet, geräuchertes kaltes Filet, Seesaiblingleber im Klavier und Seesaiblingkaviar.

Und woher kommen die Seesaiblinge und die „Fischbauern“ eigentlich?
Gegründet am Gössbach in der Steiermark in der Nähe von Trofaiach, sind alle Seesaiblinge der Fischbauern seit 2014 „geborene Steirer“.
Im Einklang mit der Natur, wie es sich Braunsteiner einst erträumt und diesen Traum mit viel Energie, Fantasie und Qualitätsbewusstsein über Jahre hinweg zur Realität werden hat lassen, sind die Fische des steirischen Fischbauern. Ihnen den perfekten Lebensraum zu garantieren, war der Lebenstraum des sympathischen Unternehmers, dessen Betrieb wir jeden Freitag im Lerchenfeld begrüßen dürfen. Beides ist perfekt gelungen!

„Die Fische, mit denen ich arbeite, sind keine „Produkte“. Sie sind Lebewesen, und ich tue alles, damit sie lebenswert aufwachsen. Denn sie sollen nicht nur Nahrungsmittel sein, sondern Lebensmittel.“ Daniel Braunsteiner

www.diefischbauern.at

Beruf und Berufung in der Lerchenfelder Straße: Menschen mit Pioniergeist und Vision erzählen über ihre Motivation, ihre Leidenschaft für die Josefstadt und ihre Überzeugung für Einzelhandel und Serviceleistungen im Achten.

FOLLOW US ON

logo