U2/U3 in Neubau

Neubau hat sich nicht erst in den letzten Jahren durch die Verkehrsberuhigung eines der vielen urbanen Herzen des Bezirks, der Neubaugasse, und die Neugestaltung der Zieglergasse zu einem der beliebtesten Bezirke der Stadt „gemausert“. Doch die letzten Jahre waren besonders veränderungsstark, und so sind auch die öffentlichen Verkehrswege zu hoch frequentierten städtischen Bewegungs- und Begegnungszonen geworden. Umso dringlicher wurde der Wunsch, hier auch mit dem öffentlichen Verkehr darauf zu reagieren – nun hat, lang erhofft, viel diskutiert und nicht immer ganz konfliktfrei in die Wege geleitet, der Bau begonnen. Doch was ist alles zu erwarten? Hier einige Details:

Die Station „Neubaugasse“, an der zurzeit nur die U3 hält, wird durch die Verlängerung der U2 zu einem noch wichtigeren städtischen Umsteigeknoten, die U2, glaubt man einer Reihe zur Prognosen, damit auch zu bestgenutzten und beliebtesten Wiener U-Bahn-Linie. Für die rund 30.000 Menschen, die im Bezirk Neubau bzw. im Einzugsgebiet der Station leben und arbeiten, ist das eine große Herausforderung – Umbau, Neubau, Lärm, Schmutz, Umwege und vieles mehr begleiten die verkehrstechnischen Verbesserungsmaßnahmen, die letztlich auch einen wesentlich Teil zum Klimaschutz beitragen werden, denn umso mehr öffentlicher Verkehr genutzt wird, umso aktiver helfen wir alle mit, diese Welt „grün“ zu erhalten. Zu den Belastungen zählt u. a. der Umbau in der Kirchengasse und in der Lindengasse, wo es abschnittsweise keine Parkstreifen geben wird, und auch in den benachbarten Straßenzügen entfallen zum Teil Parkmöglichkeiten, die U2 fällt streckenweise sogar für fast zwei Jahre aus. Die gute Nachricht: Die U3 fällt in der gesamten Bauzeit der U2-Verlängerung voraussichtlich nicht aus! Es heißt also, mit Geduld und Spannung die Bauvorhaben zu beobachten und gemeinsam an einem umweltschonenderen öffentlichen Verkehrsnetz „mitzubauen“ …

Wer sich für die Neu- bzw. Umbau-Arbeiten an der Station „Neubaugasse“ interessiert, Fragen zu den kommenden Bautätigkeiten hat oder sich auch mit konkreten Anliegen an die Ombudsstelle wenden will, für den bieten die Wiener Linien rasche Hilfe und Unterstützung an. Mehr zu den Bautätigkeiten der kommenden zwei Jahre finden Sie auf:

https://u2u5.wien.gv.at/projekt/station-neubaugasse/

Keine Kommentare bis jetzt

Comments are closed

Beruf und Berufung in der Lerchenfelder Straße: Menschen mit Pioniergeist und Vision erzählen über ihre Motivation, ihre Leidenschaft für die Josefstadt und ihre Überzeugung für Einzelhandel und Serviceleistungen im Achten.

FOLLOW US ON

logo