12. Juni: Tag der ACHTsamkeit 2021

Aktionstag von Der ACHTSAME 8.

Achtsamkeit, das heißt auch, sich an den „kleinen“ Dingen zu erfreuen, statt an ihnen vorüberzugehen, wie zum Beispiel über dieses Bezirksgrün …

Gerade in Zeiten wie den aktuellen, in den wir, egal, wo wir hinschauen, auf die Tatsache stoßen, wie notwendige Achtsamkeit jeden Tag für uns und vor allem für alle anderen, ist, ist ein Tag der Achtsamkeit wichtig und notwendig. Ein Tag, der, so die Initiator*innen, auch ein „Fest des Miteinanders“ sein soll.
Am 12. Juni 2021 wurde daher an verschiedenen Orten im Bezirk Josefstadt ein Tag gefeiert, der ganz im Zeichen einer möglichst achtsamen Begegnung zwischen den Generationen steht, der barrierefreien Begegnung und der Nachbarschaftshilfe.
Ausgehend vom Schlesingerplatz, auf dem sich die Bezirksvorstehung und das Bezirksamt befinden, haben mehrere Themenrouten die diesjährigen „Stationen der Achtsamkeit“ verbunden: Institutionen, Unternehmen und Menschen, die sich zentral mit diesem Thema befassen und Achtsamkeit in das Zentrum ihrer Arbeit und ihres Wirkens stellen.
Begleitet wurde der Aktionstag von Kulinarik, Erzählcafés, Generationentheater, aber auch einer Boccia-Spiel-Station, die im wahrsten Sinne zum spielerischen Begegnen eingeladen haben.

Organisiert wurde der Tag der ACHTsamkeit vom ACHTSAMEN 8 in Kooperation mit zahlreichen lokalen Institutionen und der Bezirksvertretung Josefstadt.
Der ACHTSAME 8. ist eine Initiative von Josefstädter*innen für Josefstädter*innen, die vom Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) und der Wiener Gesundheitsförderung (WiG) finanziert und vom Verein Sorgenetz getragen wird.

Mehr darüber auf: www.achtsamer.at

Beruf und Berufung in der Lerchenfelder Straße: Menschen mit Pioniergeist und Vision erzählen über ihre Motivation, ihre Leidenschaft für die Josefstadt und ihre Überzeugung für Einzelhandel und Serviceleistungen im Achten.

FOLLOW US ON

logo