Lerchenfeld, literarisch: Warum Napoleon nicht am Strozzigrund war (Podcast)

Von Gornaya

„Anders als bei den berühmt-berüchtigten Plätzen, die die immergleiche Geschichte erzählen – die Geschichte von großen Schlachten und der ruhmreichen Vergangenheit des Vaterlandes –, bildet dieser Platz die Kulisse für täglich neue Geschichten. Die Menschen eignen sich den Platz auf ihre je eigene Weise an.“

Manche Plätze dieser Welt, schreibt die Schweizer Autorin Gornaya, sind „nicht einmal im Stadtplan vermerkt“, geschweige denn in einem Stadtführer ausgewiesen, damit ihn Tourist:innen auf ihren Wien-Reisen auch wirklich finden können. Ein Platz, der also so gar nicht ins Universum der globalen Stadtvermarktungsmaschinerien passt, ist der Lerchenfelder Lido vor dem Wiener Würstelstand. Ihm widmet Gornaya eine feine und überraschungsreiche Hommage in unserer Reihe Lerchenfeld, literarisch:

Hier geht es zum Podcast:


Credits:
Text: Gornaya
Es liest: Veronika Glatzner
Podcast: Sound Design/Composition, Editing: Philipp Pankraz
Aufnahme-Studio: Audiamo, 1070 Wien

Beruf und Berufung in der Lerchenfelder Straße: Menschen mit Pioniergeist und Vision erzählen über ihre Motivation, ihre Leidenschaft für die Josefstadt und ihre Überzeugung für Einzelhandel und Serviceleistungen im Achten.

FOLLOW US ON

logo